COCA - DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN     - Sainap Gaschaiewa
COCA - DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN     - Knabe
COCA - DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN     - Sainap Gaschaiewa mit Fotostreifen
COCA - DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN     - Sainap Gaschaiewa Strasse mit Knabe Feuer
COCA - DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN     - Sainap Gaschaiwa Nacht, mit Frau
COCA - DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN     - Sainap Gaschaiewa mit Ehemann, bei Bienen
 
1. Sainap Gaschaiewa
2. Knabe
3. Sainap Gaschaiewa mit Fotostreifen
4. Sainap Gaschaiewa Strasse mit Knabe Feuer
5. Sainap Gaschaiwa Nacht, mit Frau
6. Sainap Gaschaiewa mit Ehemann, bei Bienen

COCA - DIE TAUBE AUS TSCHETSCHENIEN

Europa und sein verleugneter Krieg

86 Min. und 53 Min., 35mm, DVD
Sprachen: Russisch/Tschetschenisch/Deutsch/Englisch
Untertitel: Deutsch
Versionen: Englisch, Französisch



1st Int'l Human Rights Film Award für 'Echo of War' und den Film COCA, Berlinale 2007
(www.cinemaforpeace.com)
Ehrenpreis des 4. Marler Fernsehpreises für Menschenrechte 2007, amnesty international
Rudolf Vrba award am One World Festival in Prag, März 2006
Grand Prix Sergio Vieira de Mello (mention spéciale) Fest. Int'l du Film sur les Droits Humains Genève 2006
Lew-Kopelew-Preis 2005 für Frieden und Menschenrechte an Sainap Gaschaiewa



«Coca» nannten ihre Eltern Sainap Gaschaiewa die Taube. Geboren in der Verbannung in Kasachstan, wurde sie Geschäftsfrau und zog vier Kinder gross. Seit 1994 dokumentiert sie, was in ihrer Heimat täglich geschieht: Verschleppung, Folter, Mord.

Was Präsident Putin zur «antiterroristischen Aktion» erklärt, hat Züge eines Völkermordes angenommen. Bis zu dreissig Prozent der tschetschenischen Bevölkerung könnten getötet worden sein. Die Weltöffentlichkeit schweigt, sei es aus Unwissen, Hilflosigkeit oder Opportunismus.

Zusammen mit anderen Frauen hat Sainap Gaschaiewa hunderte Video-Kassetten versteckt. Jetzt will sie diese nach Westeuropa schaffen. Sie hofft, dass es zu einem Tribunal kommt und die Schuldigen bestraft werden auf welcher Seite sie auch stehen. Ein Kampf gegen Windmühlen?



Eric Bergkraut
Geboren 1957 in Paris, mit vier Jahren Umzug nach Aarau/Schweiz.
1977-80 Studium an der Schauspielakademie Zürich, anschliessend Engagements als Schauspieler am Theater und Mitwirkung in TV- und Kinofilmen in Deutschland, der Schweiz und Frankreich.
Ab 1988 Reportagen aus aller Welt, zunächst geschrieben, danach für das Fernsehen.
1992 Oggi siamo tutti un po bene, 54 Min.
1996 Eine Reise In Den Tod, 52 Min.
1997 Das Gute Leben ist nur eine Falle, 47 Min.
1998 Kontinent K., 54 Min.
1999 Die 6. Klasse, 53 Min.
2001 Gesichter eines Spielers, 30 Min.
2002 Sprenge deine Grenzen, 53 Min.
2003 Der fliegende Abt, 52 Min.
2005 COCA, Die Taube aus Tschetschenien, 87 Min.

DIE MITWIRKENDEN

Sainap Gaschaiewa, «Coca», Tschetschenin, früher Geschäftsfrau, heute Menschenrechtsaktivistin und Leiterin der Organisation «Echo of War».

Lipkhan Basaiewa, Tschetschenin, Linguistin und früher Professorin an der Universität Grozny, heute Menschenrechtsaktivistin bei der russischen Organisation Memorial, die 2005 mit dem alternativen Nobelpreis geehrt wurde.

Tamara Rovkowa, Tschetschenin, Lehrerin, heute als unabhängige Menschenrechtsaktivistin in Tschtschenien tätig.

Ramsan Gaschaiew, Tschetschene, Cocas Mann, früher Angestellter in einer Grossbäckerei, heute als Emigrant in Inguschetien lebend, wo er Bienen züchtet.

Anna Politkovskaia, russische Journalistin bei der «Novaja Gazeta» in Moskau. Die im Ausland mehrfach ausgezeichnete Buchautorin überlebte einen Vergiftungsversuch, als sie versuchte, im Geiseldrama von Beslan zu vermitteln. Im Oktober 2006 wurde sie in ihrer Wohnung in Moskau brutal ermordet.

Ruslan Bazgiev, tschetschenischer Student und Asylsuchender in der Schweiz.

Andrei Mironov, russischer Chemiker, heute Menschenrechtsaktivist in Moskau.

Walter Kälin, Rechts-Professor und Mitglied des UNO-Ausschuss für Menschenrechte. Seit 2004 UNO Sonderbeauftragter für die Menschenrechte Vertriebener.

Andreas Gross, Schweizer Nationalrat für die Sozialdemokratische Partei, Vertreter in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, Tschetschenien-Beauftragter des Europarates.

Walter Egli, protestantischer Pfarrer in Pfäffikon/Schweiz.

Ahmed Kadyrow, während des 1. Tschetschenien-Krieges (1994-96) Mufti und erbitterter Gegner Moskaus. 2003/2004 Präsident Tschetscheniens von Moskaus Gnaden, im Mai 2004 ermordet.



CREDITS

Konzept & Regie: Eric Bergkraut
Bild: Laurent Stoop
Editing: Mireille Abramovici
Musik: Marie-Jeanne Serero
Ton: Martin Witz, Jens-Peter Rövekamp, Luc Yersin, Rustam Achadov
Second Unit Kamera: Jens-Peter Rövekamp, Pierre Kaerle
Schnittberatung: Georg Janett
Produktion: Rose-Marie Schneider
Produktionsassistenz: Britta Holden
Digitalisierung: Malgorzata M. Grünenfelder-Wisniewska
Uebersetzungen: Eva Demircan, Anna Ritz, Elena Ferster, Inna Cherkasova Berger
Mischung: Audiokraftwerk, Roberto Filaferro, Sound Design Studio, Hans Künzi
Postproduktion: Swiss Effects Zürich
Online/Colour Grading/Special Effects: Ian Mathys
Graphik: Brigae Haelg
Tape to Film: David Pfluger
Film Labor: Egli Film & Video AG
Lichtbestimmung: Ruth Kägi
Fernsehredaktoren:
SF DRS Paul Riniker, Madeleine Hirsiger
SRG SSR idée suisse Tiziana Mona, Alberto Chollet
ARTE, Dokumentarabteilung Ulle Schroeder
YLE TV1 Co-productions Eila Werning, Erkki Astala
Ausführende Produzentin: Rose-Marie Schneider
Koproduzent: Eric Bergkraut

Musik
Quatuor Modigliani:
Philippe Bernhard, Geige
Loïc Rio, Geige
Laurent Marfaing, Bratsche
François Kieffer, Violoncello
Aufnahmen durch Daniel Deshays

Hegi Mill Jazz Friends
Ensemble AZNACH (Chechnya)

Archivmaterial: Zainap Gashaeva, Tamara Rovkova

Mit Dank an
UNO Ausschuss für Menschenrechte/Markus, Schmidt, Gesellschaft für Bedrohte Völker GfbV, OMCT Genf, Swiss Finnish Point Nyon & Helsinki, Cooperativa Zuping/Motto,
an alle Mitwirkenden

Mit Unterstützung von
Bundesamt für Kultur des EDI, Sektion Film
DEZA Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit
MIGROS Kulturprozent
Evangelisch-Reformierte Kirche des Kanton Zürich
stiftung corymbo
Succès passages antenne

Eine Koproduktion
Doc Productions GmbH, Zürich und Eric Bergkraut, Zürich



Festivals
Visions du Réel Nyon 2005
Tribeca FF New York 2005
Brisbane 2005
Montréal Les Films du Monde 2005
Flanders IFF Ghent 2005
Denver FF 2005
Kassel 2005
One World Berlin 2005
One World Bratislawa 2005
IDFA, Amsterdam 2005
Warschau, HR FF 2005
Forum Berlin 2005
Innsbruck IFF 2005
Oslo Films from the South 2005
Fajr Teheran 2006
Göteborg 2006
Kiev Kontakt 2006
Solothurn 2006
Thessaloniki 2006
Amsterdam 2006

Kino
Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich

Fernsehen
Schweizer Fernsehen SF, TSR, TSI
ARTE
VPRO (Niederlande)
VRT (Belgien)
SVT (Schweden)
DR TV (Dänemark)
YLE (Finnland)
NRK (Norwegen)
Phoenix (Deutschland)



World sales
Accent Films International Ltd., Carol Spycher, Montreux / CH


ISAN 0000-0000-D9DC-0000-V